Zeitschiene

Die Zeitschiene gibt einen detaillierten Überlick über Zoran Djindjics Leben und Aktivitäten. Neben den biographischen Daten, gibt die Übersicht einen Einblick und dokumentiert Zoran Djindjics tägliche Bestrebungen, den Staat Serbien zu mordernisieren. Für die Zeitschiene wurden folgende Quellen genutzt: „Demokratija Magazin“, Bücher: „Chronolgie der Demokratischen Partei“, „Die Geschichte der Demokratischen Partei“, „Zoran Djindjic: Die Moral der Verantwortung“, das Archiv der Demokratischen Partei und der Zoran Djindjic Stiftung, das Archiv des Magazins „Borba“, der private Nachlass von Zoran Djindjic, die Broschüre der Ausstellung „ Der Bürgermeister Zoran Djindjic“, das Buch „Serbien in Europa“ sowie die Webseiten: www.pescanik.com und www.zorandjindjic.org.

1952
01.08.1952

wurde er in Bosanski Šamac geboren.

Bosanski Šamac, BuH
1961

lebte er mit seiner Familie in Travnik.

Travnik, Bosnien und Herzegovina
1969

siedelte er mit der Familie nach Belgrad.

Belgrad, Serbien

schrieb er sich in die II. (6.) Klasse des IX Belgrader Gymnasiums ein.

Belgrad, Serbien
1971

wurde er an der Philosophischen Fakultät der Universität in Belgrad immatrikuliert.

Belgrad, Serbien
1974

nahm er teil an der Studentenversammlung in Ljubljana, die vom Studentenausschuss der Philosophischen Fakultät in Ljubljana organisiert wurde. Für diese Versammlung wurde ein Resolutionsentwurf vorbereitet, der auf die Krise der jugoslawischen Gesellschaft hingewiesen hatte.

Ljubljana, Slowenien

wurde er in Ljubljana verhaftet und zu einer auf Bewährung ausgesetzten Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt. Auf Druck der internationalen Gemeinschaft wurde er gemeinsam mit anderen verhafteten Studenten freigelassen.

Ljubljana, Slowenien
06.12.1974

verteidigte er seine Diplomarbeit an der Philosophischen Fakultät der Universität in Belgrad zum Thema “Karl Korsch und die Beteuerung der Revolution im Marxismus” .

Belgrad, Serbien

wohnte er in Belgrad, übersetzte, schrieb und veröffentlichte Übersichten über Bücher, Artikel und Texte.

Belgrad, Serbien
1976

veröffentlichte er den Text “Das Problem des methodologischen Stellenwerts der Kritik”, Vidici Nr.176/177.

Belgrad, Serbien

übersetzte er “Über den Essay und seine Prosa” von Max Bense, Delo, 22/1976.

Ljubljana, Slowenien

übersetzte er “Psychoanalyse, Sprache und historischer Materialismus” Alfred Lorenzer, Delo, 22/1976.

Ljubljana, Slowenien

veröffentlichte er den Text “Karl Korsch – Probleme einer Rezeption des Marxismus”, Gledišta, 17/1976.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Aufsatz “Das Problem des methodologischen Stellenwerts der Kritik”, Vidici Nr.176/177.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text “Selbstreflexion als Einheit des theoretischen und praktischen Geistes” 17/1976.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Aufsatz "Schellings Antikritik und Hegels Kritik", Gledišta, 17/1976.

Belgrad, Serbien
1977

arbeitete er an seiner Promotion in Deutschland. Parallel dazu befasste er sich mit wissenschaftlicher Arbeit und veröffentlichte in Fachzeitschriften in Jugoslawien.

Konstanz, Deutschland
10.05.1977

übersetzte er "Ein Gespräch mit Heinrich Böll. Kunst ist Anarchie", Književna reč, 6/1977.

Belgrad, Serbien
10.06.1977

veröffentlichte er den Text "Eine Verbindung zwischen Philosophie und der historischen Epoche", Književna reč, Jahrgang 6, Nr. 80.

Belgrad, Serbien
25.09.1977

übersetzte er "Gemeinplätze, die Neueste Literatur betreffend" von Hans Magnus, Književna reč, 6/1977.

Belgrad, Serbien
10.10.1977

übersetzte er "Zur Komposition und Einheit der Holzwege" von Walter Biemel, Književna reč, 6/1977.

Belgrad, Serbien
25.10.1977

veröffentlichte er die Darstellung von Scorza Manuel "Trommelwirbel für Rancas", Književna reč, 6/1977.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Fichte: Wissenschaftslehre", Treći program, 34–35.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Aufsatz "Krise der praktischen Philosophie", Dometi, 10/1977 und Gledišta, 18/1977.

Rijeka, Kroatien und Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Die Aufforderung von Marx nach der Abschaffung der Philosophie und Probleme einer Geschichtstheorie", Gledišta, 18/1977.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte eine Übersicht über das Buch "Verbindung zwischen Philosophie und der historischen Epoche" G.W.F Hegel, Književna reč, 6/1977.

Belgrad, Serbien

übersetzte er "Sprache und Praxis. Der späte Wittgenstein und die Frage nach einer materialistischen Sprachtheorie" von Rolf Zimmermann, Delo, 23/1977.

Ljubljana, Slowenien

übersetzte er "Von der konkreten Poesie zur konzeptionellen Dichtung", Siegfried Schmidt, Gledišta, 18/1977.

Belgrad, Serbien
1978
10.03.1978

veröffentlichte er den Aufsatz "Defätismus des nicht-historischen Lebens", Književna reč, 7/96.

Belgrad, Serbien
10.03.1978

veröffentlichte er eine Übersicht über das Buch "Leben trotz Geschichte", Leszek Kolakowski, Književna reč, 7/1978.

Belgrad, Serbien
25.09.1978

veröffentlichte er eine Übersicht über das Buch "Wirtschaft und Politik im real existierenden Sozialismus" von Rudolf Bahro, Književna reč, 7/1978.

Belgrad, Serbien

übersetzte er "Teleologische Erklärung und praktische Begründung. Zur "methodologischen Leere" in der analytischen Theorie der humanistischen Wissenschaften" von Manfred Riedel, Gledišta, 19/1978.

Belgrad, Serbien

übersetzte er "Externe Abhängigkeit und Wirtschaftstheorie" Celso Furtado, 3. Programm Radio Belgrad, 36.

Belgrad, Serbien

übersetzte er "Über die Struktur und Abhängigkeit" von Theotonio dos Santos, 3. Programm Radio Belgrad, 36.

Belgrad, Serbien

übersetzte er "Agrarstruktur und Unterentwicklung in Afrika und Lateinamerika" Rodolfo Stavenhagen, 3. Programm Radio Belgrad, 36.

Belgrad, Serbien

übersetzte er "Innere Polarisation im Text - transnationale kapitalistische Integration und nationale Integration. Der Fall von Lateinamerika" Oswald Sunkel, 3. Programm Radio Belgrad, 36.

Belgrad, Serbien

übersetzte er "Anforderungen und Strategien der Unternehmen, Politik des Regimes gegenüber den direkten ausländischen Investitionen und internationale Einkommensverteilung" Constantin Veitosos, 3. Programm Radio Belgrad, 36.

Belgrad, Serbien

übersetzte er "Die Wissenschaftslogik und Das Kapital" Jindrich Zeleny, 3. Programm Radio Belgrad, 38.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Walter Benjamin. Vorträge zur Revolutionsphilosophie", Dometi, 11/1978.

Rijeka, Kroatien
1979
25.01.1979

veröffentlichte er eine Übersicht über das Buch "Der neue Irrationalismus und die Philosophie" von Andre Glucksmann, Književna reč, 8/1979.

Belgrad, Serbien
23.07.1979

verteidigte er seine Doktorarbeit zum Thema "Kritische Gesellschaftstheorie von Marx und Probleme ihrer Verankerung" an der Universität Konstanz.

Konstanz, Deutschland
10.09.1979

leistete er den seinen Grundwehrdienst in Bosnien und Herzegowina.

Mostar, Čapljina, BuH
1980

veröffentlichte er das Vorwort zum Buch "Diltheys Kritik der historischen Vernunft und Möglichkeit eines nicht-objektivistischen Erkenntnismodells", Prosveta.

Belgrad, Serbien

übersetzte er zusammen mit Jelena Imširović "Begründung der Geisteswissenschaften", ein Werk von Wilhelm Dilthey, Prosveta.

Belgrad, Serbien
1981

veröffentlichte er den Text "Versuchung der Sinnesgrenzen. Aufzeichnungen zu Benjamins 'Einbahnstraße' ", Delo, 27/1981.

Ljubljana, Slowenien

übersetzte er "Ein Gespräch mit Lenin und zwei Briefe" Petar Kropotkin, Delo, 27/1981.

Ljubljana, Slowenien

veröffentlichte er den Text "Hinweise zu Kropotkins Briefen", Delo, 27/1981.

Ljubljana, Slowenien

erhielt er das "Alexander von Humboldt"-Stipendium und hielt sich an der Universität in Frankfurt auf.

Frankfut, Deutschland
1982
25.02.1982

übersetzte er "Kunst und Massenkultur" Leo Löwenthal, Književna reč, 11/1982.

Belgrad, Serbien
10.04.1982

übersetzte er den Text "Wir sind alle Geiseln" Adam Michnik, Književna reč.

Belgrad, Serbien
25.05.1982

veröffentlichte er eine Übersicht über das Buch "Kritische Gesellschaftstheorie" von Jürgen Habermas, Književna reč, 11/1982.

Belgrad, Serbien
10.06.1982

veröffentlichte er den Text "Ideenherkunft des politischen Totalitarismus. Was schuldet Lenin angeblich dem Bakunin", Književne novine, 34/1892.

Belgrad, Serbien
10.07.1982

veröffentlichte er den Text "Illusionslos?", Književna reč, 11/1982.

Belgrad, Serbien
16.09.1982

veröffentlichte er den Text "Revolutionäre Organisation und totalitäre Herrschaft", Književne novine, 34/654.

Belgrad, Serbien
14.10.1982

veröffentlichte er den Text "Galerie von Sophismen: Antwort an Nikola Milošević", Književne novine, 34/656.

Belgrad, Serbien
10.11.1982

veröffentlichte er den Text "Soll Reich von sich selbst verteidigt werden", Književna reč, 11/1982.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er das Buch "Subjektivität und Gewalt: Entstehung des Idealismussystems in der deutschen Philosophie", Istraživačko-izdavački centar SSO Srbije.

Belgrad, Serbien
1983

veröffentlichte er den Text "Kritische Theorie als Gegenstand der Kritik", Treći program, Nr. 60 (1).

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Dekonstruktion des Marxismus aus seiner eigenen Selbstreflexion. K. Korsch und Anwendung 'des materialistischen Verständnisses der Geschichte' auf Marxismus", Theoria, 26/1983.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er die Übersicht über das Buch "Gestaltung der Seele - Psychografie eines kommunistischen Intellektuellen" György Lukacs, 3. Programm Radio Belgrad, 59.

Belgrad, Serbien
1984

veröffentlichte er den Text "Geschichte, Krise der Wissenschaften und Lebenswelt in der Geschichte des späten Husserl", 3. Programm Radio Belgrad, 62. Mitautorin Dunja Melčić.

Belgrad, Serbien

übersetzte er zusammen mit Jugoslav Široki "Anarchismus und Moral", ein Werk von Peter Kropotkin, Prosveta.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Zu Suhrkamps 'Weißes Programm' ", 3. Programm Radio Belgrad, 61.

Belgrad, Serbien

übersetzte er "Krise der europäischen Wissenschaften und transzendentale Phänomenologie" von Edmund Husserl, 3. Programm Radio Belgrad, 62.

Belgrad, Serbien

verfasste er das Nachwort zum Buch von Peter Kropotkin Anarchismus und Moral mit dem Titel "Peter Kropotkin – unbeirrter Glaube in die Selbstorganisation des Volkes", Prosveta.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er eine Übersicht über das Buch W. Bonss - A. Honneth: "Sozialforschung als Kritik", 3. Programm Radio Belgrad, 60.

Belgrad, Serbien
1985
09.06.1985

veröffentlichte er den Text "Faszination der Gratwanderung – anlässlich des Todes von Karl Schmidt", NIN, Jahrgang 36, Nr. 1797.

Belgrad, Serbien
01.07.1985

übersetzte er "Ist eine Ameisengesellschaft möglich? Ein Brief von Max Horkheimer an Maidon Horkheimer. Frankfurt am Main, Hotel Carrington, 20. Juni 1948" von Max Horkheimer, Književne novine, 36/1985.

Belgrad, Serbien
01.07.1985

übersetzte er "Gibt es Grund zur Freude? Theodor V. Adorno an Max Horkheimer. Los Angeles, 9. Mai 1935." von Theodor Adorno, Književne novine, 36/1985.

Belgrad, Serbien
01.07.1985

übersetzte er "Verdrängung der Vergangenheit. Ein kulturologisches Pamphlet" von Jürgen Habermas Književne novine, 36/1985.

Belgrad, Serbien
21.07.1985

veröffentlichte er den Text "Ein Dichter unter den Trümmern: Zur Nachricht über den Tod von Heinrich Böll", NIN, 36/1985.

Belgrad, Serbien
15.09.1985

veröffentlichte er den Text "Über sekundare Urheberrechte", Književne novine, 36/1985.

Belgrad, Serbien
15.11.1985

veröffentlichte er den Text "Grammatik der weitschweifigen Subjektivität", Književne novine, 36/1985.

Belgrad, Serbien

schrieb er das Vorwort für die Übersetzung des Buches "Aufzeichnungen eines Revolutionärs: Memoiren", ein Werk von Kropotkin, Mladost.

Belgrad, Serbien

übersetzte er "Philosophie des linken Radikalismus", ein Werk von Agnes Heller, Mladost.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Kontinuität der Liberalismuskritik von Marx bis zur Frankfurter Schule", Theoria, 28/1985.

Belgrad, Serbien
1986
01.05.1986

veröffentlichte er den Text "Jugoslawien ist eine Kerze, die von beiden Seiten brennt", Književne novine, 32/1986.

Belgrad, Serbien
01.06.1986

wurde im Zentrum für Philosophie und Gesellschaftstheorie angestellt.

Belgrad, Serbien
01.06.1986

veröffentlichte er den Text "Der Staat ist eine wichtige Sache", Književne novine, 32/1986.

Belgrad, Serbien
15.06.1986

veröffentlichte er den Text "Krise der politischen Integration und Phänomen der Refeudalisierung", Književne novine, 32/1986.

Belgrad, Serbien
01.07.1986

veröffentlichte er den Text "Über den Ursprung der Gestalt", Književne novine, Jahrgang 37, Nr. 713/714.

Belgrad, Serbien
01.09.1986

veröffentlichte er den Text "Quadratur des jugoslawischen Kreises", Književne novine, 32/1986.

Belgrad, Serbien
01.11.1986

veröffentlichte er den Text "Sozialismus und Struktur des sozialen Handelns ", Književne novine, 32/1986.

Belgrad, Serbien

veröffentlicht eine Übersicht über das Buch "Natürliche Form und Gestalt" von Miodrag Pavlović, Književne novine, 32/1986.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Marxismus und Liberalismus – ein Vorschlag zur Polemik", Theoria, 29/1986.

Belgrad, Serbien
1987

veröffentlichte er den Text "Sozialismus und bürgerliche Gesellschaft", Družboslovne rasprave, 4/1987.

Ljubljana, Slowenien

wohnte er in Wien, wo er am Institut für Sozialwissenschaften als Forschungsmitarbeiter arbeitet. In dieser Zeit schrieb er, übersetzte und veröffentlichte auch in Jugoslawien.

Wien, Österreich
01.01.1987

veröffentlichte er den Text "Thesen über die Gesellschaft und den Staat im Sozialismus", Književne novine, 33/1987.

Belgrad, Serbien
15.03.1987

veröffentlichte er die Übersicht "Ausgangspunkt des Nationalismus. Über das Buch von Ljubomir Tadić, Ist Nationalismus unser Schicksal?", Književne novine, 33/1985.

Belgrad, Serbien
01.04.1987

veröffentlichte er den Text "Wer ist souverän in Jugoslawien", Književne novine 33/1987.

Belgrad, Serbien
01.04.1987

veröffentlichte er den Text "Wer ist Wächter der Verfassung?", Književne novine, 39/1988.

Belgrad, Serbien
15.05.1987

veröffentlichte er den Text "Verfassung und 'nationale Frage' ", Književne novine, 38/1987.

Belgrad, Serbien
01.06.1987

veröffentlichte er den Text "Drei Varianten 'der offenen Option' ", Književne novine, 38/1987.

Belgrad, Serbien
12.07.1987

veröffentlichte er den Text "Herstellung der Mythen", NIN.

Belgrad, Serbien
15.09.1987

veröffentlichte er den Text "Tradition und Identität", Književne novine, 38/1987.

Belgrad, Serbien
15.10.1987

veröffentlichte er den Text "Demokratie als Anwendung oder als eingerichtete Gegebenheit", Književne novine, 28/1987.

Belgrad, Serbien
15.11.1987

veröffentlichte er den Text "Schwierigkeiten mit der Identität", Književne novine, 38/1987.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er das Buch "Der Herbst der Dialektik: K. Marx und Begründung der kritischen Gesellschaftstheorie ", Mladost.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Gemeinschaft, Natur, Bürgerkrieg – Hobbes und Marx", Zentrum für Philosophie und Gesellschaftstheorie.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Ignacio de Loyola – der geistige Ritter einer kämpferischen Kirche", Mladost. (Vorwort zum Buch "Grundsätze der Jesuiten" Ignacio de Loyola)

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Grundrechte und verfassungsrechtlicher Staat", Theoria, 30/1987.

Belgrad, Serbien
1988
10.06.1988

veröffentlichte er den Text "Parlament und Repräsentation", Književna reč, 323.

Belgrad, Serbien
10.07.1988

veröffentlichte er den Text "Wo ist unsere verfassungsgebende Gewalt?", Književna reč, 325.

Belgrad, Serbien
08.11.1988

veröffentlichte er den Text "Wenn ich an Jugoslawien denke", Borba.

Belgrad, Serbien

heiratete er Ružica Pavlović.

Belgrad, Serbien

übersetzte er "Sozialismus" von Max Weber, Filip Višnjić.

Belgrad, Serbien

übersetzte er mit einer Gruppe von Autoren das Werk "Kritik des Kollektivismus: ein liberaler Gedanke über Sozialismus", Filip Višnjić.

Belgrad, Serbien

übersetzte er das Werk "Politik als Herausforderung" von Max Weber, Filip Višnjić.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Gesellschaftskrise oder gesellschaftliche Pathologie? Versteinerte Aufzeichnung der Krise", Gledišta, 29/1988.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "In Memoriam. Milan Kovačević (1938–1988)", Theoria, 31/1988.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Welche Wahrheiten über die Natur unseres politischen Systems werden in Protestversammlungen in Serben und Montenegro aufgedeckt", Borba, 67/1988.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Theater, Einsatz, Revolution und Brechts Revolutionstheater", Ideje, 18/1988.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Praxis – Marxismus in seiner Epoche", Theoria, 31/1981.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er das Buch "Jugoslawien - ein unvollendeter Staat", Književna zajednica Novog Sada.

Novi Sad, Serbien
1989
15.02.1989

veröffentlichte er den Text "Wer ist in Jugoslawien konservativ?", Književne novine, 41/1989.

Belgrad, Serbien
01.03.1989

veröffentlichte er den Text "Kampf um Symbole", Književne novine, 41/1989.

Belgrad, Serbien
1990
03.02.1990

nahm er teil an der Gründungssitzung der Demokratischen Partei, unterschieb den Gründungsakt und beteiligte sich an der Verfassung von Programmdokumenten.

Belgrad, Serbien
09.02.1990

veröffentlichte er den Text "Der diskrete Charme des Neoliberalismus", Stav, 49.

Novi Sad, Serbien
23.02.1990

veröffentlichte er den Text "Verfassung für Jugoslawien?", Stav, 50.

Novi Sad, Serbien
09.03.1990

veröffentlichte er den Text "Die vereinigten jugoslawischen Staaten", Stav, 51.

Novi Sad, Serbien
23.03.1990

veröffentlichte er den Text "Kettenreaktion", Stav, 52.

Novi Sad, Serbien
06.04.1990

veröffentlichte er den Text "Partisanen des Pluralismus: Sie haben auch darum gekämpft", Stav, 53.

Novi Sad, Serbien
01.05.1990

veröffentlichte er den Text "Naive Scheidungsformel", Borba.

Belgrad, Serbien
04.05.1990

veröffentlichte er den Text "Es ist keine Parteiaufgabe", Borba.

Belgrad, Serbien
14.05.1990

veröffentlichte er den Text "Sie bewegen Berge", Stav.

Novi Sad, Serbien
25.05.1990

veröffentlichte er den Text "Beleidigende Arroganz der Regierung", Stav.

Novi Sad, Serbien
30.05.1990

bekam er die Tochter Jovana.

Belgrad, Serbien
02.06.1990

hielt er eine Rede anlässlich der Gründung des Ortsverbandes der Demokratischen Partei in Valjevo.

Valjevo, Serbien
08.06.1990

veröffentlichte er den Text "Voyeure, Legalisten, Patrioten", Stav, 57.

Novi Sad, Serbien
22.06.1990

veröffentlichte er den Text "Politik als Schicksal", Stav, 58.

Novi Sad, Serbien
27.06.1990

veröffentlichte er den Text "Nationales Programm der serbischen Kommunisten. Das Fehlen einer Identität und Defätismus", Stav, 71.

Novi Sad, Serbien
01.09.1990

veröffentlichte er den Text "Unsere Völker und deren Souveränität", Borba.

Belgrad, Serbien
06.09.1990

wurde die Polemik über die Stellung zur nationalen Frage in der Tageszeitung "Demokratija" veröffentlicht. Im Artikel "Was ist das serbische nationale Interesse" behauptete Djindjić, dass im Falle eines Zerfalls von Jugoslawien, die Serben die bestehenden 'Republikgrenzen' nicht infrage stellen sollten.

Belgrad, Serbien
21.09.1990

veröffentlichte er den Text "Alte und neue Opposition. Wem passt die Dunkelheit?", Stav, 62.

Novi Sad, Serbien
29.09.1990

wurde er zum Vorsitzenden des Exekutivrates der Demokratischen Partei gewählt.

Belgrad, Serbien
29.09.1990

veröffentlichte er den Text "Ironie einer unklaren Idee", Borba.

Belgrad, Serbien
05.10.1990

veröffentlichte er den Text "Charisma gegen Charisma", Stav, 63.

Novi Sad, Serbien
05.10.1990

veröffentlichte er den Text "Serbien - weder im Osten noch im Westen", Duga.

Belgrad, Serbien
27.10.1990

veröffentlichte er den Text "Serbische Herausforderung - serbische Antwort", Borba.

Belgrad, Serbien
07.11.1990

wurde die Wahlkonvention der demokratischen Partei abgehalten. Die ersten Wahlwerbespots wurden gesendet.

Belgrad, Serbien
29.11.1990

veröffentlichte er den Text "Wohin geht Jugoslawien – unartikuliertes Leben mit sich selbst", Borba.

Belgrad, Serbien
16.12.1990

hielt er eine Rede auf dem Meeting der vereinigten Opposition in Kragujevac.

Kragjevac, Serbien
25.12.1990

wurde er zum Abgeordneten in den serbischen Parlamentswahlen gewählt.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Funktionalität der Diktatur", Sociologija, 32/1990.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Das System und die Macht. Charisma gegen Charisma", Stav, 633.

Novi Sad, Serbien
1991
01.02.1991

veröffentlichte er den Text "Was möchte JNA?", Stav, 71.

Novi Sad, Serbien
11.02.1991

veröffentlichte er den Text "Im luftleeren Raum", Stav, 70.

Novi Sad, Serbien
15.02.1991

sprach er vor dem Parlament der Republik Serbien.

Belgrad, Serbien
03.03.1991

bedankte er sich öffentlich bei den Mitgliedern, die die Demokratische Partei verlassen hatten.

Belgrad, Serbien
09.03.1991

wurden massive Antikriegsdemonstrationen in Belgrad abgehalten.

Belgrad, Serbien
10.03.1991

fingen Studentenproteste an. Zoran Djindjić verhandelte mit der Polizei, die auf der Branko-Brücke angehaltenen Student gehen zu lassen.

Belgrad, Serbien
11.03.1991

sprach er auf der ersten Tagung der ersten ordentlichen Sitzung des serbischen Parlaments.

Belgrad, Serbien
12.03.1991

nahm er an mehrtägigen Protesten am Terazije-Brunnen teil.

Belgrad, Serbien
15.03.1991

hielt er eine Rede auf der Versammlung anlässlich der Beendigung von Studentendemonstrationen.

Belgrad, Serbien
28.03.1991

lehnte die Demokratische Partei den Bericht der Enquetekommission über die März-Proteste ab. Zoran Djindjić informierte die Medien, dass die ganzen Ereignisse einseitig dargestellt worden waren.

Belgrad, Serbien
29.03.1991

sprach er auf der vierten Tagung der ersten ordentlichen Sitzung des serbischen Parlaments.

Belgrad, Serbien
21.06.1991

hielt er eine Rede anlässlich der Veröffentlichung der Deklaration über Jugoslawien.

Belgrad, Serbien
26.06.1991

hielt er eine Rede auf der vierten Tagung der außerordentlichen Sitzung des serbischen Parlaments.

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Kommunismus außerhalb des Gesetzes", NIN.

Belgrad, Serbien
09.09.1991

rief er zum Boykott der Belgrader Tagesschau auf.

Belgrad, Serbien
26.09.1991

hielt er eine Ansprache auf der zweiten außerordentlichen Sitzung des serbischen Parlaments.

Belgrad, Serbien
09.10.1991

nahm er teil an der Tagung des Ausschusses für Menschenrechte der Sozialistischen Internationale.

Wien, Österreich
30.10.1991

Nahm er teil im TV-Duell mit Vojislav Šešelj.

15.11.1991

veröffentlichte er den Text "Die Skala unseres Verfalls", Stav, 88.

Novi Sad, Serbien
01.12.1991

hielt er eine Ansprache auf der Pressekonferenz der Demokratischen Partei, wo er sagte: "Der Einsatz von Blauhelmen ist kein Triumph. Das ist gut für den Frieden, aber eine Niederlage für die Politiker. Im nächsten Schritt könnte es zu einem Militäreingriff kommen und deswegen ist das Gefühl einer Erleichterung unangebracht".

Belgrad, Serbien
23.12.1991

sprach er auf der sechsten Tagung der zweiten ordentlichen Sitzung des serbischen Parlaments.

Belgrad, Serbien

übersetzte er "Kritik und Krise" von Reinhart Koselleck, Ovdje – list za umetnost, kulturu, nauku i društvena pitanja, 22/1991.

Podgorica, Montenegro

übersetzte er "Krise der europäischen Wissenschaften und transzendentale Phänomenologie", ein Werk von Edmund Husserl, Dečje novine. Mitautorin Dunja Melčić. Er veröffentlichte auch das Nachwort zum Buch.

G. Milanovac, Serbien

veröffentlichte er den Text "Aus der Sicht der Opposition. Der Sieg des Apparats", Stav, 69.

Novi Sad, Serbien

veröffentlichte er den Text "Kritik des utopischen Geistes", Ovdje – list za umetnost, kulturu, nauku i društvena pitanja.

Podgorica, Montenegro
1992
10.01.1992

veröffentlichte er den Text "Die Zeit der Ungewissheit. Eine Bettlerelegie.", Stav, 91.

Novi Sad, Serbien
24.01.1992

veröffentlichte er den Text "Was kommt auf Serbien zu. Von allzu viel bis allzu wenig", Stav, 92.

Novi Sad, Serbien
25.01.1992

veröffentlichte er den Text "Verblüffung von der Hinterfront", Borba.

Belgrad, Serbien
09.02.1992

nahm er teil an der Sitzung des Landesverbandes der Demokratischen Partei, in der der Aufruf zur Ablösung von Milošević veröffentlicht wurde.

Belgrad, Serbien
27.02.1992

sprach er auf der ersten außerordentlichen Sitzung des serbischen Parlaments.

Belgrad, Serbien
09.03.1992

veröffentlichte er den Text "Zivilgesellschaft als Tierreich", NIN, 42/1992.

Belgrad, Serbien
18.03.1992

war er in Deutschland zu einem zweitägigen Besuch auf Einladung von Dr Hans Stechen, dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des deutschen Bundestages. Er traf Hans Dietrich Genscher, den Bundesaußenminister und besuchte die Stiftungen Friedrich Neumann und Friedrich Ebert.

Deutschland
21.03.1992

veröffentlichte er den Text "Ein Fehler ohne Berichtigung", Borba.

Belgrad, Serbien
23.04.1992

sprach er auf der dritten Tagung der ersten ordentlichen Sitzung des serbischen Parlaments.

Belgrad, Serbien
06.06.1992

wurde die "Plattform zur Verhinderung des Bürgerkriegs" der Demokratischen Partei veröffentlicht.

Belgrad, Serbien
12.08.1992

traf er sich mit dem britischen Staatsminister im Außenministerium Douglas Hogg, mit dem er über Wege einer friedlichen Konfliktlösung in BuH diskutierte.

Belgrad, Serbien
28.09.1992

sprach er auf der dritten außerordentlichen Sitzung des serbischen Parlaments.

Belgrad, Serbien
24.10.1992

wurden die ersten Mehrparteiwahlen in Jugoslawien ausgeschrieben, Dragoljub Mićunović und Zoran Djindjić waren die Listenführer für Belgrad.

SRJ
10.11.1992

nahm er teil an dem Treffen des Bundespremierministers Milan Panić mit Vertretern der Oppositionsparteien.

Belgrad, Serbien
20.12.1992

fanden außerordentliche Parlaments- und Präsidentschaftswahlen statt. Zoran Djindjić war Abgeordnetenkandidat der Demokratischen Partei.

SRJ
25.12.1992

wurde er zum Abgeordneten im Parlament der Republik Serbien gewählt.

Belgrad, Serbien
11.12.1992

veröffentlichte er den Text "Mit dem Glauben an die Ernüchterung", NIN, 2188.

Belgrad, Serbien

wurde ein Aufsatz im Kompendium "Kommunikation als jugoslawisches und philosophisches Problem", Luča, 9/1992. (Teilnahme von Zoran Djindjić an der Diskussion über das genannte Thema – Budva 17.01.1990) veröffentlicht.

Nikšić, Montenegro
1993
10.02.1993

sprach er auf der ersten Sitzung des serbischen Parlaments.

Belgrad, Serbien
28.02.1993

hielt er eine Ansprache auf der jährlichen Versammlung der Demokratischen Partei. In seiner Rede zählte er als wichtigste Parteiaktivitäten den Kampf für Mehrparteiwahlen, Organisation der Petition für die Ablösung von Milošević und Verabschiedung von wichtigen Dokumenten zur Lösung der jugoslawischen Krise auf.

Belgrad, Serbien
13.03.1993

wurde er zum Mitglied des Politischen Beirates der Demokratischen Partei und zum Vorsitzenden des Exekutivrates der Demokratischen Partei gewählt.

Belgrad, Serbien
18.03.1993

sprach er auf der zweiten Tagung der ersten ordentlichen Sitzung des serbischen Parlaments.

Belgrad, Serbien
28.04.1993

sprach er auf der sechsten Tagung der ersten ordentlichen Sitzung des serbischen Parlaments.

veröffentlichte er den Text "Das Ende eines gezwungenen Vorrangs", Demokratija.

Belgrad, Serbien
08.06.1993

schenkte er bei seinem Besuch der Abteilung für Chirurgie der Notaufnahmeklinik in Belgrad chirurgisches Garn, Skalpelle und sonstiges fehlendes medizinisches Material.

Belgrad, Serbien
17.06.1993

sprach er auf der ersten Tagung der zweiten außerordentlichen Sitzung des serbischen Parlaments.

Belgrad, Serbien
02.07.1993

veröffentlichte er den Text "Auf das Volk wartend", NIN, 43/1993.

Belgrad, Serbien
13.07.1993

wurde sein Sohn Luka geboren.

Belgrad, Serbien
10.08.1993

Besuchte er Mazedonien, wo er sich mit dem Ministerpräsident Branko Crvenkovski und dem Wirtschaftsminister Petruš Stefanov traf.

Skopje, Mazedonien
17.08.1993

war er in Bulgarien und Mazedonien zu einem Arbeitsbesuch.

Mazedonien, Bulgarien
27.08.1993

sprach er auf der ersten Tagung der vierten außerordentlichen Sitzung des serbischen Parlaments.

Belgrad, Serbien
09.09.1993

besuchte er die Gemeinden Topola und Kragujevac, wo er mit Bürgern und Unternehmern redete.

Belgrad, Serbien
22.09.1993

besuchte er die Gemeinde Čačak und besichtigte dort eine Technische Federfabrik und sprach mit der Geschäftsführung und Mitarbeitern sowie mit den Vertretern der Lokalbehörden.

Belgrad, Serbien
01.10.1993

besuchte er die Gemeinde Paraćin, hielt er eine Ansprache auf der Tribüne und besichtigte danach das Dorf Busilovac.

Belgrad, Serbien
12.10.1993

sprach er auf der ersten Tagung der zweiten ordentlichen Sitzung des serbischen Parlaments.

Belgrad, Serbien
15.10.1993

besuchte er die Gemeinde Užice und traf sich mit der Gemeindeleitung, Wirtschaftsvertretern und Bürgern.

Serbien
16.10.1993

besuchte er die Gemeinde Gornji Milanovac und traf sich mit der Gemeindeleitung, Wirtschaftsvertretern und Bürgern.

Serbien
16.10.1993

hielt er eine Ansprache auf der Sitzung des Hauptausschusses der Demokratischen Partei.

Belgrad, Serbien
26.10.1993

besuchte er die Gemeinden Loznica und Mali Zvornik, wo er Ansprachen auf Tribünen hielt.

Loznica, Serbien
30.10.1993

wurde er zum Listenführer der Demokratischen Partei bei den anstehenden Wahlen gewählt.

Serbien
04.11.1993

besuchte er Novi Sad und Zrenjanin.

Novi Sad, Zrenjanin, Serbien
07.11.1993

sprach er auf der Tanjug Tribüne und betonte: "das einzige, was die SPS möchte, ist, um jeden Preis an der Macht zu bleiben".

Belgrad, Serbien
19.11.1993

sprach er mit dem Botschafter der Russischen Föderation in der SRJ über die humanitäre Lage im Lande und die Möglichkeiten für die Aufhebung von Sanktionen.

Belgrad, Serbien
20.11.1993

besuchte er Leskovac, Vranje und Predejane.

Serbien
23.11.1993

wurde die Kampagne der Demokratischen Partei mit dem Werbespruch "Fair - Djindjić, die Demokratische" gestartet. Während der Kampagne besuchte Zoran Djindjić rund hundert Ortschaften serbienweit.

Serbien
23.11.1993

besuchte er Kuršumlija, Priština, Obilić, Prizren, Peć und Dečani.

Serbien
1997
21.02.1997

wurde er auf der ersten Sitzung des Stadtrates zum Oberbürgermeister Belgrads gewählt. Die zweite Sitzung, auf der Zoran Djindjić den Vorsitz hatte, wurde am selben Tag abgehalten.

Belgrad, Serbien
24.02.1997

hielt er Arbeitssitzungen mit den Ämtern des Stadtrates ab.

Belgrad, Serbien
25.02.1997

stattete er Spanien einen offiziellen Besuch gemeinsam mit den Führern der Koalition "Gemeinsam" ab, wo er sich mit vielen Amtsträgern traf.

Madrid, Spanien
26.02.1997

stattete er London einen offiziellen Besuch gemeinsam mit den Führern der Koalition "Gemeinsam" ab, wo er sich mit vielen Amtsträgern und Unternehmensvertretern traf.

London, UK
01.03.1997

hielt er eine Sitzung mit dem Organisationsausschuss der Europameisterschaft im Eishockey.

Belgrad, Serbien
02.03.1997

traf er sich mit der offiziellen Delegation der Stadt Budapest, an der Spitze mit dem Oberbürgermeister Gabor Demszky.

Belgrad, Serbien
03.03.1997

fuhr er im Rahmen des Besuchs im Öffentlichen Unternehmen für Stadtverkehr Belgrad mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Belgrad, Serbien
03.03.1997

hielt er eine Sitzung mit dem Kollegium der Direktoren der Stadtwerke.

Belgrad, Serbien
06.03.1997

hielt er eine Sitzung mit den Mitarbeitern des städtischen Verkehrsbetriebs in Novi Belgrad ab.

Belgrad, Serbien
07.03.1997

besuchte er das Theater "Atelje 212".

Belgrad, Serbien
07.03.1997

gab der Oberbürgermeister Zoran Djindjić die erste Pressekonferenz, die ab diesem Zeitpunkt jeden Montag stattfinden wird.

Belgrad, Serbien
07.03.1997

veranstaltete er einen Empfang anlässlich der Europameisterschaft in Eishockey.

Belgrad, Serbien
08.03.1997

veranstaltete er einen Empfang für die Teilnehmer des 19. Radfahrrennens.

Belgrad, Serbien
09.03.1997

überreichte er Medaillen an die Gewinner der Europameisterschaft in Eishockey.

Belgrad, Serbien
10.03.1997

stattete er Deutschland einen Arbeitsbesuch auf Einladung der Friedrich Ebert Stiftung ab. Er traf sich mit den Vertretern der politischen Parteien, NGOs und der Wirtshaft. Im Rahmen des Besuchs wurde eine Lieferung von Autobussen im Rahmen der deutschen Hilfe an Belgrad vereinbart.

Köln, Bonn, Deutschland
14.03.1997

besuchte er das Institut für IT und Statistik in Belgrad.

Belgrad, Serbien
25.03.1997

redete er mit Studenten aus Großbritannien.

Belgrad, Serbien
26.03.1997

hielt er eine Rede vor den Stadträten der Stadt Belgrad über den städtischen Haushalt für 1997.

Belgrad, Serbien
27.03.1997

eröffnete er das 44. Festival des Dokumentations- und Kurzfilms.

Belgrad, Serbien
29.03.1997

besuchte er das Unternehmen "Ikarbus" in Zemun.

Belgrad, Serbien
31.03.1997

stattete er Stockholm einen Arbeitsbesuch at, wo er mit dem Bürgermeister und den Vertretern der Stadtwerke redete.

Stockholm, Schweden
01.04.1997

war er gemeinsam mit den Führern der Koalition "Gemeinsam" in Washington. Im Rahmen des Besuchs bestand er darauf, das Geld in amerikanischen Banken freizugeben, welches für Belgrad gedacht war.

Washington, USA
06.04.1997

startete auf Initiative von Zoran Djindjić die große Frühlingsputzaktion in Belgrad.

Belgrad, Serbien
07.04.1997

redete er mit der Delegation der Stadt Stockholm und den Vertretern von großen schwedischen Unternehmen. Bei dieser Gelegenheit wurde ein Vertrag über geschäftliche Zusammenarbeit zwischen der Stadt Belgrad und den schwedischen Unternehmen "Swedish Water Development", "Sweco" und "Purac" unterschrieben.

Belgrad, Serbien
09.04.1997

gab er das Startzeichen für das Belgrader Marathons und lief 5 km im "Rennen zum Vergnügen".

Belgrad, Serbien
12.04.1997

besichtigte er den Belgrader Zoo.

Belgrad, Serbien
13.04.1997

wurde die Abschlussveranstaltung anlässlich der Aktion "Die große Frühlingsputzaktion in Belgrad" abgehalten.

Belgrad, Serbien
13.04.1997

wohnte er einem Konzert bei, welches auf einer Bühne vor der Musikakademie gegeben wurde.

Belgrad, Serbien
15.04.1997

war er auf der Erstaufführung des Films Englischer Patient.

16.04.1997

besuchte er "Öko-Punkte" in Belgrad.

Belgrad, Serbien
16.04.1997

wohnte er dem ewigen Fußball-Derby Roter Stern – Partizan bei.

Belgrad, Serbien
17.04.1997

überreichte er Dankesschreiben an die Teilnehmer der Aktion "Die große Frühlingsputzaktion in Belgrad".

Belgrad, Serbien
17.04.1997

gab er einen Empfang für die Organisatoren des "Belgrader Marathons".

Belgrad, Serbien
18.04.1997

begann die Aktion der Sammlung von Büchern mit Unterstützung von Zoran Djindjić.

Belgrad, Serbien
18.04.1997

empfing er die Vertreter der Berliner Firma ALBA, mit denen er einen Vorvertrag über das Recycling von Abfall in Belgrad unterschrieb.

Belgrad, Serbien
18.04.1997

traf er sich mit Sergej Bubka, dem Promoter des "Belgrader Marathons".

Belgrad, Serbien
30.04.1997

traf er sich mit den Botschaftern von Großbritannien und Spanien.

Belgrad, Serbien
30.04.1997

empfing er die Vertreter der schwedischen Firma Eriksson, mit denen er über eine mögliche Zusammenarbeit zwischen Belgrad und diesem Unternehmen im Telekommunikationsbereich redete.

Belgrad, Serbien
07.05.1997

wurde von ihm die Initiative für die Sicherstellung eines Kredits für die Beschaffung von Trolleybussen gestartet.

Belgrad, Serbien
09.05.1997

legte er einen Kranz auf dem Gedenkfriedhof der Befreier Belgrads anlässlich der Gedenkfeier des Tages des Sieges über den Faschismus nieder.

Belgrad, Serbien
09.05.1997

veröffentlichte er den Text "Ständige Mobilisierung der Kreativen. Die Siegesstrategie für Serbien ", Naša borba 3/1997.

Belgrad, Serbien
10.05.1997

wurde eine Kampagne zur Einsparung des Wasserverbrauchs organisiert.

Belgrad, Serbien
10.05.1997

fand die "Biciklijada" (Radrennfahrt) statt. Zoran Djindjić gab das Startzeichen.

Belgrad, Serbien
12.05.1997

gab er einen Empfang für die Formel 1 Fahrer Damon Hill und Pedro Diniz.

Belgrad, Serbien
14.05.1997

war er in Zürich zu einem Arbeitsbesuch, wo er sich mit dem Oberbürgermeister Joseph Estermann traf.

Zürich, Schweiz
16.05.1997

war er in Moskau zu einem Arbeitsbesuch, wo er mit dem Bürgermeister über die wirtschaftliche Zusammenarbeit redete.

Moskau, Russland
19.05.1997

hielt er eine Sitzung mit den Mitgliedern des Organisationskomitees von "Tour de Danube".

Belgrad, Serbien
20.05.1997

empfing er die Vertreter des Unternehmens McDonald's, darunter auch den Geschäftsführer für Zentral- und Osteuropa.

Belgrad, Serbien
21.05.1997

organisierte er die Aktion zur Aufstellung von 100 Basketball-Tafeln.

Belgrad, Serbien
21.05.1997

besuchte er Ada Ciganlija.

Belgrad, Serbien
22.05.1997

empfing er den britischen Botschafter Ivor Roberts, den ersten Sekretär für Handel, Herrn Davin Sleen, den Vertreter der weltweit größten Investitionsbank "Hong Kong and Shanghai Bank – HSBC" Gavina Ruyan. Im Laufe des Tages traf er sich auch mit dem Geschäftsführer des deutschen Holding Unternehmens "METZ" Rolf Kessler.

Belgrad, Serbien
22.05.1997

präsentierte das Projekt "Kennzeichnung von Fahrradwegen in Belgrad".

Belgrad, Serbien
22.05.1997

nahm er an der Sitzung teil, die anlässlich des Antrags zur Verabschiedung des Gesetzes über lokale Selbstverwaltung organisierten wurde.

Belgrad, Serbien
22.05.1997

war bei der Eröffnung der Volleyball-Weltliga anwesend.

Belgrad, Serbien
24.05.1997

wurde er in der Versammlung der Demokratischen Partei erneut zum Präsidenten gewählt.

Belgrad, Serbien
27.05.1997

eröffnete er die Ausstellung "100 Jahre der serbischen Stadtplanung".

Belgrad, Serbien
28.05.1997

fand in Belgrad "Der Tag der Herausforderungen" statt, an dem auch der Oberbürgermeister Zoran Djindjić teilnahm.

Belgrad, Serbien
29.05.1997

hielt er eine Ansprache in der siebten Stadtratsitzung und betonte die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit zwischen den Städten.

Belgrad, Serbien
30.05.1997

besuchte er die Siedlung Borča.

Belgrad, Serbien
02.06.1997

traf er sich mit dem Patriarchen der Serbisch-orthodoxen Kirche, Pavle.

Belgrad, Serbien
02.06.1997

eröffnete er das 10. Afro-Festival im Museum der afrikanischen Kunst.

Belgrad, Serbien
02.06.1997

wurden 100 Tage der neuen Stadtregierung gefeiert.

Belgrad, Serbien
04.06.1997

unterschrieb er mit den Oppositionsvertretern ein Abkommen über Mindestvoraussetzungen der Opposition für die Teilnahme an den Wahlen.

Belgrad, Serbien
04.06.1997

gab er einen Empfang anlässlich der Hauspatronenfeier des Stadtrates.

Belgrad, Serbien
12.06.1997

war er in Paris zu einem Arbeitsbesuch.

Paris, Frankreich
13.06.1997

hatte er ein Gespräch mit dem Bürgermeister von Skopje, der einen offiziellen Besuch Belgrad abstattete.

Belgrad, Serbien
14.06.1997

wurde eine Aktion für die Eröffnung des ersten PC-Leseraumes für Blinde durchgeführt.

Belgrad, Serbien
15.06.1997

wohnte er dem Aeromeeting in Batajnica bei.

Belgrad, Serbien
16.06.1997

gab er einen Empfang für die Schüler der Grund- und Mittelschulen.

Belgrad, Serbien
18.06.1997

traf er sich mit den Außenministern aus der Region.

Belgrad, Serbien
18.06.1997

war er in Belgien zu einem eintägigen Arbeitsbesuch.

Brüssel, Belgien
24.06.1997

fand am Hauptbahnhof in Belgrad die Veranstaltung "KOFFER" statt.

Belgrad, Serbien
01.07.1997

wurden 1000 Mahlzeiten für die Armenküche bereitgestellt.

Belgrad, Serbien
01.07.1997

gab er einen Empfang für die Träger des Vuk-Diploms.

Belgrad, Serbien
05.07.1997

reiste er nach Barcelona zum Finale der Europameisterschaft im Basketball. Während des Besuchs traf er sich mit dem Bürgermeister von Barcelona.

Barcelona, Spanien
10.07.1997

wurden die Bücher verteilt, die in der Aktion "Jedem Kind ein Buch" gesammelt wurden.

Belgrad, Serbien
11.07.1997

hielt er eine Ansprache auf der Belgrader Konferenz der Demokratischen Partei.

Belgrad, Serbien
11.07.1997

war er in Banja Luka zu einem Arbeitsbesuch.

Banja Luka, BuH
14.07.1997

überreichte er die Schlüssel von Solidaritätswohnungen.

Belgrad, Serbien
18.07.1997

hielt er eine Ansprache auf der Stadtratsitzung über die Initiative für seine Ablösung.

Belgrad, Serbien
25.07.1997

hielt er eine Ansprache in der Bürgerkammer des Bundesparlaments über Slobodan Milošević.

Belgrad, Serbien
09.08.1997

veröffentlichte er den Text "Siegesstrategie für Serbien – ständige Mobilisierung der Kreativen", Naša borba, 3/1997.

Belgrad, Serbien
11.08.1997

hielt er eine Ansprache auf der Hauptausschusssitzung der Demokratischen Partei.

Serbien
13.08.1997

hielt er eine Rede auf der Protestversammlung in Kraljevo gegen die Wahlen.

Kraljevo, Serbien
16.08.1997

übergab er den Einwohnern Belgrads die Benutzung des Fahrradwegs.

Belgrad, Serbien
20.08.1997

verurteilte er schärfstens die Anwendung brutaler Gewalt gegenüber Studenten, die auf ironische Art den Geburtstag des Präsidenten der SRJ Slobodan Milošević feiern wollten.

Belgrad, Serbien
21.08.1997

initiierte er im Namen der Demokratischen Partei die Einleitung eines Verfahrens für die Prüfung der Verfassungsmäßigkeit des Gesetzes über die Wahleinheiten bei Parlamentswahlen. Der Antrag wurde gemeinsam mit dem Bündnis der Bürger Serbiens eingereicht.

Belgrad, Serbien
28.08.1997

trafen die ersten 10 Busse aus Berlin als Geschenk an die Stadt Belgrad ein.

Belgrad, Serbien
04.09.1997

wohnte er der Feier anlässlich des 800. Jahrestags der Hauptstadt Russlands bei.

Moskau, Russland
10.09.1997

besichtigte er die Bahn- und Straßenbahngleise in Novi Belgrad.

Belgrad, Serbien
11.09.1997

war er in Senta zu einem Arbeitsbesuch, wo er sich an die Bürger wandte: "Ich bin davon überzeugt, dass sich die Bürger Serbiens sehr schnell neue und gerechte Wahlen erkämpfen werden".

Senta, Serbien
14.09.1997

eröffnete er den 31. BITEF im Zentrum "Sava".

Belgrad, Serbien
15.09.1997

forderte er Präsidenten und Bürgermeister aus unterschiedlichen Ländern auf, Hilfe bei der Beschaffung von Bussen für den öffentlichen Verkehr zu leisten.

Belgrad, Serbien
16.09.1997

gab er einen Empfang für die Teilnehmer und Gäste von BITEF.

Belgrad, Serbien
17.09.1997

empfiehl er, nicht zu den Wahlen zu gehen.

Belgrad, Serbien
18.09.1997

eröffnete er den ersten Leseraum für Blinde.

Belgrad, Serbien
21.09.1997

fanden in Serbien die Parlamentswahlen statt, die die Demokratische Partei wegen Nichtakzeptierung des Wahlgesetzes boykottiert hatte.

Serbien
26.09.1997

wohnte er der Aufführung des spanischen Vorstellung "Dämonen" bei, die vor dem Stari dvor stattfand.

Belgrad, Serbien
27.09.1997

nahm er teil an der Aktion für Reinigung von Flüssen und Ufern teil.

Belgrad, Serbien
28.09.1997

eröffnete er die 4. internationale Ruder-Regatte "Galeb 97".

Belgrad, Serbien
1997
18.11.1997

veröffentlichte er den Text "Programmkonzepte anstatt Ideologien", Naša borba, 3/1997.

Belgrad, Serbien
27.11.1997

sprach er mit Mitgliedern des Deutschen Bundestages. Hielt er einen Vortrag am Aspen-Institut.

Bonn, Deutschland
08.12.1997

veröffentlichte er den Text "Wie Planeten um die schwarze Sonne", Danas.

Belgrad, Serbien
16.12.1997

nahm er teil an der Sitzung des Provinzausschusses der DS für Vojvodina.

Novi Sad, Serbien
30.12.1997

richtete er eine Neujahrsbotschaft an die Bürger: "Hinter uns ist ein Jahr großer Enttäuschungen und ein Jahr verpasster Chancen."

Belgrad, Serbien

veröffentlichte er das Vorwort zum Buch "Kritik und Krise – Studie über die Pathogenesis der Bürgerwelt" von Reinhart Kozelek, Plato.

Belgrad, Serbien

übersetzte er "Kritik und Krise – Studie über die Pathogenesis der Bürgerwelt" von Reinhart Kozelek, Plato.

Belgrad, Serbien
1998
12.01.1998

traf er sich mit dem Botschafter Belgiens in Belgrad, Jonis Couvir, mit dem er über die aktuelle politische Lage in Jugoslawien sprach.

Belgrad, Serbien
15.01.1998

veröffentlichte er den Text "Zoran Djindjić – Selbstporträt", NIN, Nr. 2455.

Belgrad, Serbien
15.01.1998

wohnte er der Amtseinführung von Milo Djukanović bei.

Cetinje, Montenegro
19.01.1998

traf er sich mit dem Botschafter der Tschechischen Republik Ivan Busnak, mit dem er über die politische Lage auf dem Balkan und den Demokratisierungsprozess in der Region sprach.

Belgrad, Serbien
28.01.1998

empfing er den Botschafter der Republik Bulgarien Ivail Trifonov, mit dem er über die politische Lage auf dem Balkan und den Demokratisierungsprozess in der Region sprach.

Belgrad, Serbien
03.02.1998

wurde mit einem Arbeitsfrühstück von Zoran Djindjić mit Journalisten der Jahrestag der Demokratischen Partei gefeiert.

Belgrad, Serbien
13.02.1998

empfing er den Botschafter Griechenlands, Panagiotis Vasopolus, mit dem er über die politische Lage auf dem Balkan und den Demokratisierungsprozess in der Region sprach.

Belgrad, Serbien
15.02.1998

besuchte er Valjevo.

Valjevo, Serbien
16.02.1998

empfing er den Botschafter Großbritanniens Bryan Donely, mit dem er über die politische Lage auf dem Balkan und den Demokratisierungsprozess in der Region sprach.

Belgrad, Serbien
19.02.1998

sprach er mit dem Botschafter Peter Streams, Leiter der Beobachter-Mission der Europäischen Union für das ehemalige Jugoslawien.

Belgrad, Serbien
22.02.1998

besuchte er Kragujevac.

Kragujevac, Serbien
28.02.1998

hielt er eine Ansprache auf der Sitzung des Hautausschusses der Demokratischen Partei. Bei diesem Anlass sagte er, dass er "als pragmatischer Politiker nicht Abstand von Gesprächen mit allen wichtigen politischen Persönlichkeiten in Serbien und der SRJ nimmt".

Serbien
06.03.1998

empfing er Joao Teotonio Pereira, Geschäftsträger von Portugal, mit dem er über die politische Lage auf dem Kosovo und den Demokratisierungsprozess in der Region sprach.

Belgrad, Serbien
08.03.1998

veröffentlichte der Hauptausschuss der Demokratischen Partei eine Mitteilung, in der Terrorismus und Gewaltanwendung für die Erreichung politischer Ziele auf dem Kosovo verurteilt wurden.

Belgrad, Serbien
10.03.1998

stattete er Deutschland einen Arbeitsbesuch ab, wo er im Zentrum für Studien der europäischen Integration an der Universität in Bonn eine Rede hielt.

Frankfurt, Bonn, Deutschland
27.03.1998

traf er den Vorsitzenden der OSZE, den polnischen Außenminister Bronislaw Geremek. Sie sprachen über die Lage auf dem Kosovo, die neue serbische Regierung und die Demokratisierung in der Region.

Belgrad, Serbien
06.04.1998

redete er mit Michael Haltcell, dem Berater des amerikanischen Senators James Helms sowie mit Elisabeth Haltcell, der Beraterin des Senators Joseph Baiden. Das Gespräch umfasste die wichtigsten Themen in der Region, in Jugoslawien und Serbien: die Lage auf dem Kosovo, wirtschaftliche Probleme und die Demokratisierung.

Belgrad, Serbien
09.04.1998

veröffentlichte er den Text "Rechte über alles", NIN.

Belgrad, Serbien
14.04.1998

sprach er mit Ioan Donko, dem Sonder-Entsandten des Außenministers Rumäniens und dem Botschafter Rumäniens in Belgrad, Panait Lefter. Das Thema des Gesprächs waren die Krise auf dem Kosovo und deren Einfluss auf die Länder in der Region.

Belgrad, Serbien
06.05.1998

traf er sich in Belgrad mit der schwedischen Außenministerin Lena Heilm-Wallen, mit der er über die politische Lage auf dem Balkan und dem Demokratisierungsprozess in der Region sprach.

Belgrad, Serbien
06.05.1998

hielt er eine Rede auf der Hauspatronenfeier der Demokratischen Partei.

Čačak, Serbien
08.05.1998

war er in Bijeljina zu einem eintägigen Besuch auf Einladung des Bürgermeisters von Bijeljina, Dragomir Savić.

Bijeljina, BuH
12.05.1998

war er in London, wo er sich mit den Abgeordneten des Parlaments und Angehörigen der Diaspora traf.

London, UK
21.05.1998

war er in Montenegro, wo er an der Wahlkampagne der Koalition "Damit wir besser leben – Milo Djukanović" teilnahm.

Belgrad, Serbien
24.05.1998

hielt er eine Rede auf dem Platz der Republik im Protest der Demokratischen Partei gegen den Entwurf des Universitätsgesetzes.

Belgrad, Serbien
27.05.1998

traf er sich in Belgrad mit dem Episkop von Raška und Prizren, Artemije und Momčilo Trajković, Vorsitzendem der Serbischen Widerstandsbewegung in Kosovo. Bei dieser Gelegenheit tauschten sie sich über die Lage in der südserbischen Provinz aus und erörterten die Möglichkeiten für die Überwindung der Krise im Kosovo.

Belgrad, Serbien
29.05.1998

war er Niš auf und sprach auf dem Meeting "Für Montenegro, für Serbien, für Jugoslawien".

Belgrad, Serbien
05.06.1998

traf er sich in Belgrad mit dem Außenminister Österreichs, Schüssel, mit dem er über die Krise in Kosovo und Krise der Demokratisierungsprozesse in Serbien sprach.

Belgrad, Serbien
11.06.1998

traf er sich mit den Vertretern des Europarates, mit denen er die Möglichkeiten für die Überwindung der Krise in Kosovo und Metochien erörterte.

Belgrad, Serbien
18.07.1998

sprach er auf der dritten außerordentlichen Versammlung der Demokratischen Partei und forderte das Volk auf, sich dem Regime von Slobodan Milošević zu widersetzen.

Serbien
19.09.1998

nahm er teil an der Konferenz "Dialog zwischen den Albanern und Serben über die Krise auf dem Kosovo" auf Einladung des Internationalen Bundes für Menschenrechte.

Paris, Frankreich
04.11.1998

hielt er einen Vortrag an dem Aspen-Institut zum Thema "Neuer Beginn für Serbien: Programmkonzepte anstatt Ideologien".

Berlin, Deutschland
02.12.1998

stattete er Wien gemeinsam mit den Leadern des Bündnisses "Koallition für Veränderungen" einen Arbeitsbesuch ab, wo er sich mit den Regierungsvertretern, Vertretern der politischen Parteien und Nichtregierungsorganisationen traf.

Wien, Österreich
1999
05.01.1999

traf er sich mit dem Patriarchen der serbisch-orthodoxen Kirche, Pavle.

Belgrad, Serbien
30.01.1999

sprach er auf der Pressekonferenz der Demokratischen Partei und betonte: "Als Partei sind wir mit dem Vorjahr zufrieden. Als Eltern und Bürger nicht."

Belgrad, Serbien
20.03.1999

sprach er auf der Sitzung des Hauptausschusses der Demokratischen Partei über die Initiative für seine Ablösung.

Vrnjačka banja, Serbien
01.05.1999

verließ er Belgrad mit seiner Familie wegen ständiger Drohungen und Hetzereien seitens der regimeeigenen Medien und ging nach Montenegro.

Montenegro
18.05.1999

wurden von Belgrader staatlichen Medien Dr Zoran Djindjić und Milo Djukanović beschuldigt, das Land verraten zu haben, weil sie mit Vertretern von Ländern redeten, die an den Angriffen auf die SRJ beteiligt waren.

Belgrad, Serbien
17.06.1999

war er in Budapest zu einem Arbeitsbesuch.

Budapest, Ungarn
22.06.1999

war er in London zu einem Arbeitsbesuch.

London, UK
25.06.1999

nahm er am Crans Montana Forum teil, wo er einen Vortrag zum Thema "Krise auf dem Balkan - wie ist die Zukunft der Region?" hielt.

Genf, Schweiz
01.07.1999

nahm er an der Konferenz "Demokratische Initiative für den Westbalkan" auf Einladung der Europäischen Demokratischen Union teil.

Thessaloniki, Griechenland
04.07.1999

kehrte er nach Belgrad zurück und sagte anlässlich der Spekulationen über seine Festnahme: "Ich glaube es ist äußerst zynisch und ironisch, mich wegen des Krieges zu verfolgen, der von ihnen organisiert und geführt wurde, wobei sie sich daran persönlich nicht beteiligten."

Belgrad, Serbien
07.07.1999

sprach er auf der Protestversammlung des Bündnisses "Koallition für Veränderungen" in Užice.

Užice, Serbien
09.07.1999

sprach er auf der Protestversammlung des Bündnisses "Koallition für Veränderungen" in Prokuplje.

Prokuplje, Serbien
14.07.1999

sprach er auf der Protestversammlung des Bündnisses "Koallition für Veränderungen" in Jagodina.

Jagodina, Serbien
19.07.1999

war er in Bonn, wo er sich mit dem Bundeskanzler Gerhart Schröder traf.

Bonn, Deutschland
09.08.1999

traf er sich zusammen mit anderen Führern der Opposition mit dem serbischen Patriarchen Pavle. Dabei wurde eine Einigung über die Teilnahme an der Protestversammlung am 19.08.1999 sowie über den Antrag zur Bildung einer vorläufigen Expertenregierung erreicht.

Belgrad, Serbien
10.08.1999

sprach er auf der Protestversammlung des Bündnisses "Koallition für Veränderungen" in Pirot.

Pirot, Serbien
19.08.1999

führte er die Protestversammlung des Bündnisses "Koallition für Veränderungen" in Belgrad an, an der 100.000 Menschen teilnahmen.

Belgrad, Serbien
26.08.1999

stattete er Bulgarien einen Arbeitsbesuch ab, wo er mit Funktionären der regierenden Partei sprach.

Sofia, Bulgarien
07.09.1999

stattete er Rumänien einen Arbeitsbesuch ab, wo er sich mit den rumänischen Amtsträgern traf.

Bukarest, Rumänien
08.09.1999

stattete er Frankreich einen Arbeitsbesuch ab, wo er mit dem französischen Außenminister Hiber Vedrin über Perspektiven einer Änderung des Regimes in der SRJ sprach.

Paris, Frankreich
16.09.1999

sprach er bei der Promotion des Bündnisses "Koallition für Veränderungen" in Novi Sad.

Novi Sad, Serbien
21.09.1999

führte er tägliche Protestversammlungen des Bündnisses "Koallition für Veränderungen" an, die 89 Tage dauerten.

Belgrad, Serbien
24.09.1999

stattete er Mazedonien einen Arbeitsbesuch ab, wo er sich mit dem Präsidentschaftskandidaten Boris Trajkovski traf.

Skopje, Mazedonien
26.09.1999

ordnete die amerikanische Zeitschrift "Time" Zoran Djindjić zu den 14 führenden Politikern des 3. Millenniums ein.

USA
21.10.1999

unterschrieb er im Namen der Demokratischen Partei ein Abkommen des Bündnisses "Koallition für Veränderungen".

Belgrad, Serbien
25.10.1999

traf er sich mit dem US-Beauftragten für den Balkan James Dobins.

Kecskemet, Ungarn
30.10.1999

besuchte er USA gemeinsam mit den Anführern der Koallition für Veränderungen zu einem Arbeitsbesuch, wo er mit Vertretern von State Departement, Medien und Nichtregierungsorganisationen redete.

Washington, New York, USA
02.11.1999

traf er sich gemeinsam mit anderen Oppositionsführern mit der EU-Delegation. Bei dieser Gelegenheit wurde die Forderung der Opposition nach einer Abschaffung der Sanktionen gegenüber der SRJ hervorgehoben.

Budapest, Ungarn
20.11.1999

nahm er am OSZE -Gipfel in Istanbul teil. Er traf sich mit zahlreichen Amtsträgern aus der ganzen Welt.

Istanbul, Turkei
25.11.1999

war er zusammen mit den Anführern von DOS in Norwegen zu einem Arbeitsbesuch, wo er sich mit den norwegischen Amtsträgern traf.

Oslo, Norwegen
07.12.1999

besuchte er Deutschland, wo er mit den SPD-Vertretern und dem deutschen Bundeskanzler Gerhart Schröder über Fortsetzung der Lieferung von humanitärer Hilfe nach Serbien Gespräche führte.

Berlin, Deutschland
25.12.1999

sprach er auf der Sitzung des Hauptausschusses der Demokratischen Partei.

Arandjelovac, Serbien
2000
02.02.2000

traf er sich mit dem USA-Präsidenten Bill Clinton, mi dem er ein Gespräch über die Möglichkeiten einer demokratischen und wirtschaftlichen Erneuerung Serbiens, Stabilisierung der Region und Probleme der Serben im Kosovo führte. Er nahm teil an dem traditionellen Gebetsfrühstück.

Washington, USA
27.02.2000

wurde er in der sechsten ordentlichen Versammlung der Demokratischen Partei erneut zum Präsidenten gewählt.

Belgrad, Serbien
03.03.2000

wurde von den Vertretern der Oppositionspartei eine gemeinsame politische Plattform verabschiedet.

Belgrad, Serbien
30.03.2000

nahm er teil gemeinsam mit den Oppositionsführern an dem Spendendinner für den Balkan in Organisation des Stabilitätspakts für Südosteuropa. Es wurden 2,4 Milliarden Euro für dringende Infrastrukturprojekte auf dem Balkan gesammelt.

Brüssel, Belgien
09.04.2000

sprach er auf der Protestversammlung des Bündnisses "Koallition für Veränderungen" in Lazarevac.

Lazarevac, Serbien
14.04.2000

sprach er auf der großen Protestversammlung der Demokratischen Opposition Serbiens.

Belgrad, Serbien
19.04.2000

wurde er im ersten Amtsgericht nach Anklage von Milovan Bojić wegen angeblicher Verleumdung vernommen.

Belgrad, Serbien
03.05.2000

kam er vom Besuch in den USA zurück, wo er mit Amtsträgern vom State Departement Gespräche führte und einen Vortrag an der Harvard Universität hielt.

Washington, Boston, USA
06.05.2000

hielt er eine Ansprache auf der Hauspatronenfeier der Demokratischen Partei in Jagodina.

Jagodina, Serbien
19.05.2000

nahm er an Protesten anlässlich der Übernahme des Senders "Studio B" teil.

Belgrad, Serbien
29.05.2000

stattete er gemeinsam mit anderen Oppositionsführern Moskau einen Besuch ab. Nach der Rückkehr äußerte er, dass sich in Moskau nichts Spektakuläres zugetragen habe, was seiner Erwartung entsprochen hätte, aber dass die Verbindungen zwischen den Kräften des demokratischen Serbiens und der Regierung Russlands gestärkt worden seien.

Moskau, Russland
08.06.2000

nahm er an der Konferenz des Stabilitätspakts teil, der auch die Vertreter der internationalen Gemeinschaft, anderer Oppositionsparteien, Nichtregierungsorganisationen und Medien beiwohnten.

Thessaloniki, Griechenland
20.06.2000

besuchte er Brüssel auf Einladung der Stiftungen Konrad Adenauer und Friedrich Ebert, wo er sich mit den Vertretern der EU-Institutionen traf.

Brüssel, Belgien
24.07.2000

wurde das Abkommen der Demokratischen Opposition unterzeichnet. Zoran Djindjić wurde zum Manager der Kampagne gewählt.

Belgrad, Serbien
01.09.2000

wurde von der demokratischen Opposition Serbiens eine "Vereinbarung mit Serbien" unterschrieben, in der sie sich verpflichtet, demokratische Änderungen in Serbien vorzunehmen. Zoran Djindjić unterschrieb im Namen der Demokratischen Partei.

Belgrad, Serbien

besuchte er 150 Ortschaften im Rahmen der DOS-Karawane, an denen sich die Oppositionsführer, Parteiaktivisten und zahlreiche Prominente beteiligten.

Serbien
20.09.2000

hielt er eine Ansprache auf de Abschlusskonvention von DOS, der rund 300.000 Menschen beiwohnten.

Belgrad
24.09.2000

fanden in Jugoslawien die Präsidentschaftswahlen und Parlamentswahlen, Parlamentswahlen in Vojvodina sowie Lokalwahlen statt.

Serbien
27.09.2000

wurden die Wahlergebnisse veröffentlicht, die den Sieg der Demokratischen Opposition Serbiens bestätigten. Ca. 200.000 Bürger in Belgrad versammelten sich, um den Sieg zu feiern. Dr. Zoran Djindjic wurde zum Abgeordneten im Bundesparlament gewählt.

29.09.2000

wurden die Wahlergebnisse veröffentlicht, die den Sieg der demokratischen Opposition Serbiens bestätigten. Rund 200.000 Bürger versammelten sich in Belgrad, um den Sieg zu feiern.

Belgrad, Serbien
05.10.2000

begannen Proteste wegen der Nichtanerkennung der Wahlergebnisse. Zoran Djindjić forderte die Bürger und Unternehmen zum Bürgerwiderstand und Generalstreik auf.

Serbien
07.10.2000

fand die gewaltfreie Revolution „Der fünfte Oktober“ statt.

Serbien
16.10.2000

sprach er an der ersten Tagung der ordentlichen Sitzung des Bundesparlaments.

Belgrad, Serbien
13.10.2000

unterzeichnet er mit Vertretern von SPS und SPO die Vereinbarung über die Bildung der Übergangsregierung.

Belgrad, Serbien
23.10.2000

führte er ein Gespräch mit dem Sonderentsandten der UN für den Balkan, Carl Bildt.

Belgrad, Serbien
03.11.2000
08.11.2000

sprach er an der zweiten Tagung der ordentlichen Sitzung des Bundesparlaments.

Belgrad, Serbien
09.11.2000

besuchte er Griechenland, wo er sich mit dem Außenminister Griechenlands Giorgos Papandreou traf, der Serbien Hilfe bei der Schuldenrückzahlung für Strom zusagte.

Athen, Griechenland
2001
25.01.2001

wurde er zum Ministerpräsidenten der Republik Serbien gewählt.

Belgrad, Serbien
01.02.2001

stattete er den USA einen offiziellen Arbeitsbesuch auf Einladung des US-Staatssekretärs Colin Powell ab, im Laufe dessen er eine Unterstützung von den USA für die größten Probleme der neuen Regierung bekam.

Washington, USA
08.02.2001

traf er sich mit der EU-Delegation. Bei dieser Gelegenheit wurde eine Unterstützung von 450 Mld. Euro zugesagt.

Belgrad, Serbien
14.02.2001

stattete er London ein Besuch ab und traf sich mit den Vertretern der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung.

London, UK
15.02.2001

fand die erste Pressekonferenz der neuen Regierung statt, wo er die Einführung von Kontrollmechanismen für die Arbeit der neuen Regierung ankündigte.

Belgrad, Serbien
19.02.2001

traf er sich mit dem mazedonischen Ministerpräsidenten.

Belgrad, Serbien
20.02.2001

traf er sich mit dem finnischen Außenminister Erkki Tuomioja.

Belgrad, Serbien
21.02.2001

besuchte er das Innenministerium und äußerte bei diesem Besuch, dass nur ein gesetzlich handelnder autonomer Dienst das Vertrauen der Bürger rückgewinnen könne.

Belgrad, Serbien
22.02.2001

stattete er Moskau einen offiziellen Besuch ab. Im Gespräch mit dem russischen Außenminister Igor Iwanow wurde eine Unterstützung für alle Serbien betreffenden Fragen zugesagt.

Moskau, Russland
26.02.2001

traf er sich mit dem Ministerpräsidenten der Republik Srpska Mladen Ivanić.

Belgrad, Serbien
08.03.2001

besuchte er den Kupferbergbaukomplex RTB Bor.

Bor, Serbien
09.03.2001

stattete er Deutschland einen offiziellen Besuch ab und traf sich mit dem deutschen Kanzler Gerhard Schröder und dem Außenminister Joschka Fischer. In Düsseldorf traf er sich mit den Vertretern der deutschen Wirtschaft, mit denen er die Möglichkeit der wirtschaftlichen Zusammenarbeit dieser zwei Länder erwog.

Belin, Düsseldorf, Deutschland
19.03.2001

sprach er in der Serbischen Wirtschaftskammer über die Regierungsstrategie zur Durchführung des Wirtschaftsprogramms.

Belgrad, Serbien
19.03.2001

sprach er mit der IWF-Delegation über den Haushalt der Republik Serbien und die makroökonomische Politik.

Belgrad, Serbien
22.03.2001

veröffentlichte er den Text "Vorschlag für die staatliche Zielvereinbarung", Vreme, 533.

Belgrad, Serbien
22.03.2001

stattete er den USA einen offiziellen Besuch ab. Das Zies des Besuchs war, die Schwierigkeiten der neuen serbischen Regierung zu erklären.

Washington, USA
25.03.2001

traf er sich mit den Vertretern von kleinen und mittelständigen Unternehmen in Südserbien.

Leskovac, Serbien
27.03.2001

stellte er den Haushaltsentwurf im serbischen Parlament vor.

Belgrad, Serbien
31.03.2001

fand die außerordentliche Pressekonferenz der serbischen Regierung statt, auf der er äußerte, Slobodan Milosevic könne nicht vom Gesetz ausgenommen werden.

Belgrad, Serbien
01.04.2001

wurde Slobodan Milošević verhaftet.

Belgrad, Serbien
03.04.2001

nahm er teil an dem internationalen Treffen in Organisation des Magazins Ekonomist in Athen mit dem Thema Führung am Anfang des 21 Jh.

Athen, Griechenland
05.04.2001

traf er sich mit der Delegation des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz.

Belgrad, Serbien
06.04.2001

eröffnet er die 40. Automobil Messe in Belgrad.

Belgrad, Serbien
09.04.2001

traf er sich mit der Delegation der EBWE, als vom EBWE-Präsidenten Charles Frank die Eröffnung eines Büros in Serbien ankündigt wurde.

Belgrad, Serbien
10.04.2001

stattete er Budapest ein Arbeitsbesuch ab, wo er sich mit dem Ministerpräsidenten Viktor Orban traf.

Budapest, Ungarn
11.04.2001

sprach er mit der Delegation der Pharmaindustriegruppe und Hersteller von medizinischem Material.

Belgrad, Serbien
18.04.2001

traf er sich mit der Delegation des Verbandes der vertriebenen Serben aus Kosovo.

Belgrad, Serbien
20.04.2001

nahm er teil an dem eintägigen Workshop mit dem Thema "Wirtschaftsforum Serbien, Jugoslawien".

Düsseldorf, Deutschland
30.04.2001

stattet er einen offiziellen Besuch Frankreich ab. Nach dem Treffen mit Jacques Chirac äußerte er: "Zum Glück haben wir in Paris einen Partner, mit dem wir in allen Fragen übereinstimmen".

Paris, Frankreich
01.05.2001

sprach er auf der Tagung des Hauptausschusses der Demokratischen Partei.

Banja Koviljaca, Serbien
03.05.2001

veranstalte er ein festliches Abendessen für die Teilnehmer der zweitägigen internationalen Investorenkonferenz "Jugoslawengipfel".

Belgrad, Serbien
04.05.2001

sprach er vor den Abgeordneten im serbischen Parlament über die Lage in Kosovo und Metochien.

Belgrad, Serbien
06.05.2001

hielt er eine Rede auf der Hauspartonfeier der Demokratischen Partei. Er sagte, dass in drei Monaten bei Vojvodinafrage nicht vielgetan worden sei, weil es einer der ernstesten Eingriffe im vererbten zentralisierten Machtsystem sei.

Novi Sad, Serbien
07.05.2001

nahm er teil am Kongress der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE), wo er vorschlug, EU solle ein Sondergremium für Monitoring und Unterstützung für Länder einrichten, die Beitrittskriterien immer noch nicht erfüllen, um sie auf ihrem Stabilisierungsweg zu unterstützen.

Berlin, Deutschland
08.05.2001

wurde die Bilanz der ersten 100 Tage der Djindjićs Regierung vorgestellt. Djindjić sagte, er sei mit der Schnelligkeit der Änderungen unzufrieden.

Belgrad, Serbien
10.05.2001

stattet er einen offiziellen Besuch Mazedonien ab.

Skopje, Mazedonien
12.05.2001

eröffnete er die Landwirtschaftliche Messe in Novi Sad und sprach dabei mit ca. 200 Unternehmern.

Novi Sad, Serbien
14.05.2001

traf er sich mit dem norwegischen Außenminister. Nach dem Besuch kündete der norwegische Außenminister eine weitere Finanzhilfe für Jugoslawien an.

Belgrad, Serbien
14.05.2001

traf er sich mit dem Vizepräsidenten des Serbischen Nationalrats Milorad Pupovac hinsichtlich der Beteiligung der Serben am politischen Leben in Kroatien.

Belgrad, Serbien
17.05.2001

besuchte er Niš. Bei diesem Besuch teilte er den Industrievertretern mit: "Präzision, Genauigkeit und Geschwindigkeit sowie Qualität sind die wichtigsten Anforderungen im Wettbewerb am Weltmarkt."

Niš, Serbien
18.05.2001

traf es sich mit den serbischen politischen Vertretern aus Kosovo und Metochien.

Belgrad, Serbien
19.05.2001

hielt er eine Rede an der 5. Belgrader Konferenz der Demokratischen Partei. Dabei äußerte er: "Belgrad muss zu einem Modell und einem Vorbild für die Reformen und das Schaufenster von Balkan werden."

Belgrad, Serbien
20.05.2001

besuchte er mehrere Baustellen in Belgrad.

Belgrad, Serbien
20.05.2001

nahm er teil an der internationalen Konferenz "Auf der Suche nach Wahrheit und Verantwortung - zur demokratischen Zukunft".

Belgrad, Serbien
21.05.2001

traf er sich mit dem Parlamentspräsidenten von Wojwodina Nenad Čanak.

Serbien
22.05.2001

traf er sich mit dem Außenminister von Bosnien und Herzegowina Zlatko Lagumdžija.

Belgrad, Serbien
24.05.2001

traf er sich mit Rita Süssmuth, Vize-Präsidentin der Parlamentarischen Versammlung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Im Gespräch betonte er, dass die Umsetzung der Resolution 1244 ein Entschlossenheitstest für internationale Beziehungen sein sollte.

Belgrad, Serbien
25.05.2001

besuchte er die Gemeinden Priboj, Prijepolje und Novi Pazar.

Serbien
26.05.2001

traf er sich mit den NGO-Vertretern.

Belgrad, Serbien
28.05.2001

fanden die Verhandlungen zwischen DOS und SNP über die Erlassung eines Gesetzes über die Zusammenarbeit mit dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien statt.

Belgrad, Serbien
28.05.2001

traf er sich mit dem kanadischen Außenminister John Manley. Der kanadischer Minister übertrug die Unterstützungsbotschaft der kanadischen Regierung an den Premier und die neue serbische Regierung.

Belgrad, Serbien
30.05.2001

hielt er eine Rede auf der außerordentlichen Parlamentssitzung anlässlich der Lage in Kosovo.

Belgrad, Serbien
31.05.2001

vorgestellt wurde das Programm für Wirtschaftsförderung. Der Ministerpräsident Zoran Djindjić betonte, die Regierung habe drei Ziele: Aufgeschlossenheit gegenüber internationalen Finanzinstituten, Erlassung neuer Gesetze und eine Wirtschaftsbelebung.

Belgrad, Serbien
31.05.2001

stellte er den Journalisten das Arbeitsprojekt der Agentur für KMU-Entwicklung vor.

Belgrad, Serbien
31.05.2001

traf er sich mit dem Mann an der Spitze des Internationalen Olympischen Komitees, Juan Antonio Samaranch.

Belgrad, Serbien
31.05.2001

nahm er teil an der gemeinsamen Vorstandssitzung der Industriegewerkschaft und des Vorstandes des Serbischen Gewerkschaftsbundes.

Belgrad, Serbien
01.06.2001

besuchte er Subotica und Bečej, wo er sich mit den Vertretern der Lokalbehörden, Unternehmern und Bürgern traf.

Serbien
02.06.2001

eEröffnete er das Radfahrrennen "Durch Serbien".

Serbien
02.06.2001

traf er sich mit den Vertretern der Lokalbehörden. Hauptthemen des Treffens waren Vorschriften im Finanzbereich wie Regelung der Innenschulden, Entlastung der Wirtschaft, Bruttolöhne sowie Vorschläge und Entwürfe des Gesetzes über die lokalen Selbstverwaltungen.

Belgrad, Serbien
05.06.2001

fand das Treffen der Demokratischen Opposition Serbiens anlässlich der Verabschiedung des Gesetzes über die Zusammenarbeit mit dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien statt.

Belgrad, Serbien
06.06.2001

traf er sich mit dem neuen UN-Flüchtlingshochkommissar Ruud Lubbers und sie besprachen die Frage der Flüchtlinge und Binnenflüchtlinge.

Belgrad, Serbien
07.06.2001

wurde die Absichtserklärung mit Microsoft für Serbien unterzeichnet.

Belgrad, Serbien
07.06.2001

wendete er sich an die Anwesenden der Veranstaltung "Synergie 2001".

Belgrad, Serbien
08.06.2001

stattete er Österreich einen offiziellen Besuch ab, wo er sich mit dem österreichischen Kanzler Wolfgang Schüssel traf. Das Gesprächsthema war die Umsetzung der österreichischen Hilfe für Serbien.

Wien, Österreich
11.06.2001

wendete er sich an die Angeordneten im serbischen Parlament.

Belgrad, Serbien
12.06.2001

stattete er Bosnien und Herzegowina einen offiziellen Besuch ab, wo er sich mit Politikern und Unternehmern der Föderation Bosnien und Herzegowina traf.

Sarajevo, BuH
14.06.2001

veranstaltete er ein Treffen mit der Wirtschaftsdelegation aus Nordrein-Westfalen. In der auf Einladung des Premiers Zoran Djindjić zu Besuch gekommenen Delegation waren der Ministerpräsident dieses Bundeslandes und der Stabilitätspakt-Koordinator dabei.

Belgrad, Serbien
14.06.2001

nahm er teil am Runden Tisch zusammen mit der deutschen Wirtschaftsdelegation. Das Ziel dieser Veranstaltung war, den deutschen Unternehmen die serbischen Potenziale vorzustellen.

Belgrad, Serbien
16.06.2001

war er auf der Tagung des Hauptausschusses der Demokratischen Partei anwesend. Dabei betonte er die Wichtigkeit einer konsequenten Außenpolitik der Bundesrepublik Jugoslawien im Einklang mit den internationalen Verpflichtungen.

Zlatibor, Serbien
16.06.2001

traf er sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Die Gesprächsthemen waren Umprogrammierung der Schulden, Gas und Freihandelsabkommen zwischen Russland und Serbien.

Belgrad, Serbien
18.06.2001

wurde die Vereinbarung mit Vertretern der Gewerkschaft Himbeerenhersteller und -verarbeiter getroffen.

Belgrad, Serbien
18.06.2001

besuchte er Siemens, wo er sich mit dem Vorstandschef Heinrich von Pierer traf. Im Gespräch wurde über die Finanzierungsmöglichkeit der serbischen Projekte gesprochen.

München, Deutschland
21.06.2001

nahm er teil an der Sitzung des Parlaments in der ersten Lesung des Gesetzes über die Privatisierung, die Privatisierungsagentur und über den Aktionsfonds.

Belgrad, Serbien
21.06.2001

stellte er beim Besuch des Hydrometeorologischen Amtes die Unterstützungsmaßnahmen für die von elementaren Katastrophen betroffenen Gebiete vor.

Belgrad, Serbien
21.06.2001

besuchte er Valjevo hinsichtlich der Eröffnung eines Regionalbüros der Agentur für kleine und mittelständige Unternehmen.

Belgrad, Serbien
22.06.2001

besuchte er die überschwemmten Gebiete in der Gemeinde Loznica.

Loznica, Serbien
26.06.2001

traf er sich mit dem kanadischen Ex-Premier Brian Mulroney.

Belgrad, Serbien
26.06.2001

sprach er auf der Pressekonferenz der serbischen Regierung über die zugesagten Mittel für Weizenabkauf und Überholungsmaßnahmen im Stromkonzern Serbische Elektrowirtschaft.

Belgrad, Serbien
28.06.2001

wurde Slobodan Milošević an das Haager UN-Tribunal ausgeliefert. Premier Zoran Djindjić wendete sich an die serbischen Bürger.

Belgrad, Serbien
01.07.2001

nahm er teil am Europäischen Wirtschaftsforum. Zoran Djindjić erklärte, er erwarte von dieser Versammlung eine weitere Affirmation Serbiens und Jugoslawiens in den internationalen Businesskreisen.

Salzburg, Osterreich
03.07.2001

traf er sich mit der Delegation des Verbandes der entführen und vermissten Serben in Kosovo und Metochien.

Belgrad, Serbien
03.07.2001

nimmt er an Konsultationen zur Bildung der neuen Bundesregierung teil.

Belgrad, Serbien
04.07.2001

traf er sich mit serbischen Patriarchen Pavle und den Mitgliedern des Synods der Serbisch-orthodoxen Kirche.

Belgrad, Serbien
05.07.2001

traf er sich mit den Ministern für Bildung und Religion Gaša Knežević und Vojislav Milovanović und der hochrangigen Delegation der Serbisch-orthodoxen Kirche unter Leitung von Episkop Irinej Bulović. Angekündigt wurde die Einführung neuer Wahlfächer - Religion oder Ausbildung zur Demokratie, Menschenrechte und Toleranz.

Belgrad, Serbien
05.07.2001

sprach er mit Emir Kusturica und den Vertretern des Fernsehsenders Canal plus aus Frankreich.

Belgrad, Serbien
06.07.2001

traf er sich mit den Vertretern der sechs vom Hochwasser meistbetroffenen Gemeinden. Diesen Gemeinden wurde eine Soforthilfe zugestellt.

Belgrad, Serbien
06.07.2001

sprach er mit dem Kronprinzen Aleksandar Karađorđević.

Belgrad, Serbien
06.07.2001

besuchte er das Wärmekraftwerk "Nikola Tesla".

Obrenovac, Serbien
07.07.2001

besuchte er das Wirtschaftskombinat Beograd.

Belgrad, Serbien
10.07.2001

traf er sich mit den NGO-Vertretern im Bereich der alternativen Bildung.

Belgrad, Serbien
10.07.2001

sprach er mit dem Schauspieler und Regisseur Ljubiša Samardžić.

Belgrad, Serbien
13.07.2001

fand das Vorstandstreffen der Demokratischen Opposition Serbiens statt, wo über den Vorschlag zu einer neuen Bundesregierung diskutiert wurde.

Belgrad, Serbien
24.07.2001

traf er sich mit dem Kronprinzen Aleksandar und Prinzessin Katarina Karađorđević.

Belgrad, Serbien
31.07.2001

traf er sich mit dem Premier der Republik Srpska Dr. Mladen Ivanić.

Belgrad, Serbien
01.08.2001

wurde der Wirtschaftssozialrat der Republik Srpska zur Eröffnung einer Dialogs zwischen drei Sozialpartner, zur Minderung der Transformationsprobleme und zum Schutz der ärmsten Bürger gegründet.

Belgrad, Serbien
06.08.2001

stattete er USA einen offiziellen Besuch ab, besuchte Microsoft, wo er sich mit dem Microsoft-Gründer Bil Gates traf.

USA
08.08.2001

veröffentlichte er den Text: "Adrenalin für Wandel", Nedeljni telegraf.

Belgrad, Serbien
13.08.2001

stattete er Österreich einen offiziellen Besuch ab, wo er sich mit dem österreichischen Kanzler Wolfgang Schüssel traf und über die Umsetzung der österreichischen Hilfe an Serbien besprach.

Wien, Österreich
17.08.2001

traf er sich mit dem ungarischen Premier Viktor Orban. Die Hauptthemen des Treffens waren konkrete wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen zwei Ländern und der Status der ungarischen Minderheit in unserem Land.

Palić, Serbien
20.08.2001

besuchte er die Fabrik "Industrija motora i traktora" (Motoren- und Traktorenindustrie) in Novi Beograd.

Belgrad, Serbien
2003
12.03.2003

wurde er im Attentat am Eingang in das Regierungsgebäude um 12,23 Uhr ermordet.

Belgrad, Serbien
12.03.2003

Nataša Mićić, die amtierende Präsidentin der Republik Serbien entschied, den Ausnahmezustand zu verhängen.

Belgrad, Serbien
12.03.2003

verurteilte die nationale und internationale Öffentlichkeit die Ermordung des serbischen Premiers Zoran Djindjić mit dem Appell, die Täter zur Rechenschaft so schnell wie möglich zu ziehen.

Belgrad, Serbien
12.03.2003

wurden Haftbefehle gegen die mutmaßlichen Täter und Angehöriger der größten organisierten Kriminalgruppe "Zemunski klan" erlassen.

Belgrad, Serbien
12.03.2003

die serbische Regierung rief drei Trauertage nach dem Mord an Ministerpräsident Zoran Djindjić aus.

Belgrad, Serbien
13.03.2003

wurde das Trauerbuch um 12 Uhr eröffnet.

Belgrad, Serbien
13.03.2003

wurde der ermordete Ministerpräsident Zoran Djindjić mit einer Gedenkfeier im Belgrader Rathaus geehrt.

Belgrad, Serbien
14.03.2003

fand die Gedenkfeier im Regierungsgebäude statt.

Belgrad, Serbien
15.03.2003

fand der Gottesdienst in der Kathedrale des Heiligen Sava statt.

Belgrad, Serbien
15.03.2003

wurde er nach einem Ehrensalut der Garde-Soldaten in der "Allee der Großen" am Belgrader Neuem Friedhof beigesetzt.

Belgrad, Serbien
19.03.2003

erlies das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten die Resolution 149, in der ein Beileid wegen dem Mord an Ministerpräsidenten Zoran Djindjić ausgesprochen wurde.

Washington, USA
25.03.2003

wurde Zvezdan Jovanovic Zmija, stellvertretender Kommandeur der Einheit für Sondereinsätze des serbischen Innenministeriums, unter dem Verdacht festgenommen, mit Gewehrschüssen Ministerpräsident Zoran Djindjić ermordet zu haben.

Belgrad, Serbien
02.04.2003

besuchte der US-Außenminister Colin Powell die Familie Djindjić.

29.04.2003

stellte das serbische Innenministerium eine Strafanzeige wegen Mord an Ministerpräsident Zoran Djindjić.

Belgrad, Serbien
13.08.2003

erstattete die Kommission zur Prüfung der Versäumnisse des Schutzdienstes des Premiers einen Bericht an die Regierung der Republik Serbien.

Belgrad, Serbien
21.08.2003

erhob die Sonderstaatsanwaltschaft in Belgrad eine Anklage gegen Milorad Ulemek Legija und weitere Verdächtigte wegen der Ermordung von Zoran Djindjić.

Belgrad, Serbien
15.12.2003

wurde die Stiftung Dr. Zoran Djindjić gegründet.

Belgrad, Serbien
22.12.2003

begann der Prozess gegen die Mörder von Zoran Djindjić.

Belgrad, Serbien
2004
25.01.2004

wurde auf dem Eingang in das Regierungsgebäude, wo Ministerpräsident Djindjić ermordet wurde, eine Gedenktafel aufgestellt.

Belgrad, Serbien
12.03.2004

wurde ein Teil des Platzes der Republik in Belgrad "Plateau Zoran Djindjićs" benannt.

Belgrad, Serbien
16.04.2004

wurde posthum an Zoran Djindjić der Preis für internationale Verständigung und Menschenrechte verliehen.

Konstanz, Deutschland
02.05.2004

stellte sich nach 14 Monaten Milorad Luković Legija, Erstangeklagter im Prozess um Ermordung von Zoran Djindjić.

Belgrad, Serbien
17.07.2004

verhaftete die griechische Polizei Dejan Milenković Bagzi wegen der mutmaßlichen Beteiligung an dem Attentat auf Zoran Djindjić.

Thessaloniki, Griechenland
07.12.2004

wurde posthum an Zoran Djindjić die Goldene Urkunde "Serbischer Kämpfer" von dem Kämpferbund in den Kriegen nach 1990 verliehen.

Belgrad, Serbien
2005
12.03.2005

wurde posthum an Zoran Djindjić der Nemanja-Orden erster Klasse verliehen, den Ružica Djindjić vom Svetozar Marović, den Präsidenten von Serbien und Montenegro, übernahm.

Belgrad, Serbien
2007
24.04.2007

hielten im Prozess um Ermordung vom Ministerpräsidenten Zoran Djindjić die Bevollmächtigten der Familie Djindjić sowie die Verteidiger ihr Schlusswort.

Belgrad, Serbien
23.05.2007

wurde das Urteil gegen die Angeklagten wegen der Ermordung von Zoran Djindjić erlassen.

Belgrad, Serbien
13.06.2007

wurde die Straße Boulevard AVNOJ in Neu Belgrad in Boulevard des Zoran Djindjić umbenannt.

Belgrad, Serbien