Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel begrüßt die Eröffnung des Virtuellen Museums. Im Folgenden finden Sie das Grußwort der Bundeskanzlerin

:

Im Oktober 2000 begann ein neuer Zeitabschnitt für das damalige Jugoslawien. Massenproteste beendeten die autoritäre Herrschaft von Präsident Slobodan Milosevic. Eine freiheitliche demokratische Ordnung konnte sich etablieren und seitdem mehr und mehr festigen.

Zoran Djindjic war eine wichtige Stimme unter den mutigen Männern und Frauen, die den Umbruch ermöglichten. Er gab der Opposition gegen die Diktatur und die Verbrechen von Präsident Milosevic ein Gesicht. Und er trug dazu bei, dass die Proteste zu einem geordneten Übergang der Macht führten.

Über die Grenzen seines Landes hinaus genoss Zoran Djindjic als Architekt des modernen Serbiens Anerkennung und Respekt. Mit seinen exzellenten Beziehungen zu Deutschland und seinen hervorragenden Sprachkenntnissen vermochte er auch insbesondere die deutsche Öffentlichkeit für das Schicksal seines Landes zu sensibilisieren.

In entscheidenden Momenten seines politischen Engagements bewies Zoran Djindjic immer wieder, dass er nicht allein ein Mann der Worte, sondern auch der Taten war. Ob als Gründer einer studentischen Oppositionsbewegung, während der Proteste gegen Präsident Milosevic oder nach der Übernahme der Regierungsgeschäfte als Ministerpräsident - stets zeigte er Mut und Durchhaltevermögen. Unermüdlich diente er seinem Land.

Dazu gehörte für ihn als Regierungschef auf, gegen den Einfluss alter Seilschaften zu kämpfen. Ihm war dabei bewusst, dass er sich einflussreiche Feinde machte und sein Leben in Gefahr brachte.

Am 12. März 2003 wurde Zoran Djindjic hinterhältig ermordet. Durch das Verbrechen wollten sich diejenigen, für die eine transparente Demokratie ein Angriff auf ihre Besitzstände war, ihr Überleben in einem Netz der Kriminalität sichern. Das Erbe von Zoran Djindjic aber war stärker. Selbst frühere politische Gegner würdigen heute seinen herausragenden Beitrag zur Entwicklung Serbiens.

Das virtuelle Museum zu Ehren von Zoran Djindjic ermöglicht, an eine außergewöhnliche Persönlichkeit, einen engagierten Streiter für europäische Werte und einen mutigen Mann im Dienste seines Volkes zu erinnern. Ich danke allen, die an der Entstehung mitgewirkt haben, und wünsche dem Projekt viele Besucher und Unterstützer. Das Lebenswert von Zoran Djindjic hat ein ehrendes Andenken verdient.

Angela Merkel

09.03.2011