Zoran Đinđić wurde am 1. August 1952 in Bosanski Šamac geboren. Im Jahre 1974 machte er Diplom-Abschluss an der Philosophischen Fakultät in Belgrad. In der Zeit von 1977 bis 1980 war er in Deutschland, wo er mehrere Universitäten und Institute für Gesellschaftswissenschaften (Konstanz, Bonn, Franfurt a.M.) besuchte. Er promovierte 1979 an der Universität in Kontanz, an der er als Assistent tätig war.

Er ist einer der Gründer der Demokratischen Partei, in der er im September 1990 zum Vorsitzenden des Exekutivausschusses und im Januar 1994 zum Parteivorsitzenden gewählt wurde. Zum Parteivorsitzenden wurde er noch zwei Mal, auf der außerordentlichen Versammlung der Demokratischen Partei am 18. Juli 1998 und auf der ordentlichen Versammlung am 27. Februar 2000, gewählt. Er war höherer wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum für Philosophie und Gesellschaftstheorie in Belgrad, und nach der Einführung des Mehrparteiensystems Abgeordneter in allen drei Legislaturperioden der Volksversammlung der Republik Serbien und im Rat der Republiken der Versammlung der Bundesrepublik Jugoslawien. Er war Professor an der Philosophischen Fakultät in Novi Sad. Mehr lesen...

Die Zeitschiene gibt einen detaillierten Überlick über Zoran Djindjics Leben und Aktivitäten. Neben den biographischen Daten, gibt die Übersicht einen Einblick und dokumentiert Zoran Djindjics tägliche Bestrebungen, den Staat Serbien zu mordernisieren. Für die Zeitschiene wurden folgende Quellen genutzt: „Demokratija Magazin“, Bücher: „Chronolgie der Demokratischen Partei“, „Die Geschichte der Demokratischen Partei“, „Zoran Djindjic: Die Moral der Verantwortung“, das Archiv der Demokratischen Partei und der Zoran Djindjic Stiftung, das Archiv des Magazins „Borba“, der private Nachlass von Zoran Djindjic, die Broschüre der Ausstellung „ Der Bürgermeister Zoran Djindjic“, das Buch „Serbien in Europa“ sowie die Webseiten: www.pescanik.com und www.zorandjindjic.org